Zurück zur Übersicht

Herausforderung: Pflegedienst-Verkauf

Datum: 05.08.2020

Uhrzeit: 15:00 - 16:30 Uhr

Bundesland: Bundesweit

 

Sehr geehrtes bad-Mitglied,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

für Petra Müller stand als Kind bereits fest: Nach der Schule werde ich Krankenschwester, genau wie meine Mutter. So kam es auch. Nach der Schwesternschule arbeitete sie viele Jahre in einem Krankenhaus. Nach Einführung der Pflegeversicherung 1995 stand für sie fest: „Ich mache mich selbständig und gründe einen Pflegedienst.“ Was zunächst klein begann entwickelte sich zu einem soliden mittelständischen Unternehmen. 2017 sah Frau Müller die Chance und baute noch eine Tagespflege auf. Heute beschäftigt sie mehr als 30 Mitarbeiter und pflegt etwa 120 Patienten.
Viele Jahre hoffte Frau Müller, dass Ihre einzige Tochter den Pflegedienst übernehmen würde. Die ist jedoch vor einiger Zeit der Liebe willen nach Süddeutschland gezogen. Im letzten Jahr haben sich Petra Müller und ihr Mann den gemeinsamen Traum vom eigenen Häuschen an der Ostsee erfüllt. Hier möchte sie im Alter leben. Daher denkt Frau Müller immer häufiger über ihre Unternehmensnachfolge nach. Ihre Pflegedienstleitung ist seit vielen Jahren im Unternehmen, fühlt sich in ihrer aktuellen Rolle sehr wohl, möchte jedoch nicht die Gesamtverantwortung übernehmen oder einen Kredit zur Übernahme aufnehmen.

 

Für Frau Müller stellen sich viele Fragen:

  • Wie finde ich einen geeigneten Käufer?
  • Was ist mein Unternehmen wert?
  • Sollte ich mir Hilfe von einem Makler holen?
  • Wann spreche ich mit meinen Mitarbeitern?

Was wir Ihnen hier als fiktive Geschichte erzählen, ereignet sich so oder in ähnlicher Form derzeit in vielen Pflegediensten. Unternehmer haben nach vielen arbeitsreichen Jahren den Wunsch, sich aus dem aktiven Berufsleben zurückzuziehen und einen geeigneten Nachfolger für ihr Lebenswerk zu finden.

 

Deshalb bieten wir dieses Webinar an, um zu zeigen: Unternehmensnachfolge ist machbar!

 

Der richtige Zeitpunkt
Unzählige Gespräche mit Pflegeunternehmern zeigen immer wieder, dass der optimale Zeitpunkt für den Pflegedienstverkauf verpasst wird. Aber was ist der richtige Zeitpunkt?

 

Auf eigene Faust – oder mit Makler?
Eine Anzeige in Tages- oder Fachpresse schalten, im Internet Anzeige online stellen oder nette Mitbewerber am lokalen Markt direkt ansprechen……
Pflegedienstverkauf im do-it-yourself kann nicht wirklich schwierig sein. Oder vielleicht doch?

 

Werttreiber im Pflegedienst
Natürlich bilden die wirtschaftliche Situation, der Standort und die personelle Ausstattung die wichtigsten Kriterien bei der Bewertung eines Pflegedienstes. Aber welche Stellschrauben haben sich daneben bewährt, um als Inhaber den Wert eines ambulanten Pflegedienstes steigern zu können?

 

Kriterien der Wertermittlung
Anders als börsenorientierte Unternehmen gibt es für inhabergeführte Pflegeunternehmen keinen täglich ermittelbaren Kurswert, an dem sich ein Wert ablesen lässt. Ihr Pflegedienst stellt aber einen erheblichen Teil Ihres Vermögens dar – doch was ist er wert und wie ermittle ich einen realistischen Kaufpreis?

 

Der Kaufvertrag
Ist endlich der Käufer gefunden und Einigkeit zum Preis erzielt, ist der Kaufvertrag die nächste Baustelle ….

 

Die Übergabe
Wie sage ich es meinen Mitarbeitern? Wer informiert eigentlich die Kunden? Und wann?

 

Dozent:
Stefan Boddenberg ist Geschäftsführer bei ixxcon, hat Erfahrung aus vielen Dutzend Käufen und Verkäufen von Pflegediensten und ist mit dem Spezialgebiet „Bewertung von Pflegediensten“ Mitglied im Deutschen Gutachter und Sachverständigen Verband (DGSV).

 

Beitrag:
für bad e.V. – Mitglieder               59,00 € pro Person
für Nichtmitglieder                          79,00 € pro Person
(Die Zahlung ist 7 Tage vor dem Seminartag in voller Höhe auf das in der Bestätigung angegebene Konto zu leisten)

 

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

 

Sie haben noch keine Erfahrung mit Webinaren sammeln können? KEIN PROBLEM! Gerne erklären wir Ihnen jeden einzelnen Schritt in unserer Anleitung, welche Sie hier einsehen können!


Gerne steht Ihnen das Referat Fort- und Weiterbildung auch vor, während und nach unserer Veranstaltung telefonisch unter der Rufnummer 0201-354001 für Rückfagen zur Verfügung.