Zurück zur Übersicht

bad-Infoveranstaltung zur Pflegereform light

Datum: 16.06.2021 - 18.06.2021

Bundesland: Bundesweit

Kategorie: Fort- und Weiterbildungen, Web-Seminar

 

Sehr geehrtes bad-Mitglied,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundesregierung hat in dieser Legislaturperiode eine umfassende Pflegereform durchführen wollen. Ein zwischenzeitlich erstellter „Arbeitsentwurf“ schaffte es aber nicht in den deutschen Bundestag und in der Folge drohte die Gesetzesreform nicht mehr rechtzeitig zu gelingen. Um dies zu verhindern, wurden die mit der Reform von der Regierung beabsichtigten „Kernpunkte“ nachträglich in einen bestehenden Gesetzesentwurf eingebracht. Diese auf den letzten Metern initialisierte „Pflegereform light“ mag viele ursprünglich geplante Regelungen vermissen lassen, sie sieht jedoch für die Pflege weitreichende Änderungen vor, die in Zukunft teilweise sehr erhebliche Auswirkungen auf die Praxis haben werden.

Der bad e.V. möchte seine Mitglieder frühzeitig über die Änderungen informieren und ihnen dabei – wie immer – beratend zur Seite stehen. Diesem Zweck dient die vorliegende Veranstaltungen, die alle branchenrelevanten Pflegereform-Inhalte thematisieren wird.

Hierzu gehören u.a. folgende Themen:

  • Die Koppelung der Versorgungsverträge an eine tarifähnliche Entlohnung ab September 2022
  • Die Anhebung der Leistungsbeträge für ambulante Pflegesachleistungen und Kurzzeitpflege (§§ 36 und 42 SGB XI)
  • Die Begrenzung des pflegebedingten Eigenanteils zur vollstationären Versorgung (§ 43c SGB XI)
  • Die gesetzliche Einführung eines wissenschaftlich fundierten Personalbemessungsverfahrens für vollstationäre Pflegeeinrichtungen ab Juli 2023 (§ 113c SGB XI)
  • „Verordnungskompetenz“ von Pflegefachkräften hinsichtlich Pflege- und Hilfsmittel (§ 40 Abs. 6 SGB XI)
  • Die Anhebung des Beitragszuschlags für Kinderlose um 0,1 BSP; Beteiligung des Bundes an Aufwendungen der sozialen Pflegeversicherung
  • Die Stärkung der Kurzzeitpflege zur Sicherstellung einer wirtschaftlich tragfähigen Vergütung durch Bundesempfehlung Kurzzeitpflege und Anpassung der Landesrahmenverträge durch die Pflegeselbstverwaltung
  • Die Erweiterung der Tatbestände zur Förderung der Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf in den Pflegeeinrichtungen um Maßnahmen zur Rückgewinnung von Pflegekräften und zum Ausbau mitarbeiterorientierter Schicht- und Arbeitszeitmodelle
  • Die Klarstellung zu Einzugsgebieten ambulanter Pflegedienste; Vereinfachung des Verhandlungsgeschehens durch erweiterte Bezugnahme auf Verfahren im SGB V
  • Die Verlängerung der Weiterbildungsfrist für verantwortliche Fachkräfte in Betreuungsdiensten bis zum 1. Januar 2023
  • Die Verdeutlichung der Beratungspflichten der Pflegekassen, Beratungspflicht auch bei erstmaliger Beantragung von Kostenerstattungsansprüchen

Unsere Termine:

16.06.2021, 11.00 - 12.30 Uhr
Dozent: Andreas Ditter, RA, Geschäftsstellenleiter Nord, bad-Landesreferent für Niedersachsen

 

16.06.2021, 10.00 - 11.30 Uhr
Dozent: Lars Domzalski, Volljurist, bad-Landesreferent für Sachsen-Anhalt

 

16.06.2021, 14.00 - 15.30 Uhr
Dozent: Andreas Ditter, RA, Geschäftsstellenleiter Nord, bad-Landesreferent für Schleswig-Holstein

 

16.06.2021, 11.00 - 12.30 Uhr
Dozent: Roland Halfenberg, Geschäftsstellenleiter des bad-Hauptstadtbüros, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, Pflegedienstleitung, bad-Landesreferent für Berlin

 

16.06.2021, 13.00 - 14.30 Uhr
Dozent: Roland Halfenberg, Geschäftsstellenleiter des bad-Hauptstadtbüros, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, Pflegedienstleitung, bad-Landesreferent für Brandenburg

 

17.06.2021, 10.00 - 11.30 Uhr
Dozent: Lars Domzalski, Volljurist, bad-Landesreferent für Sachsen

 

18.06.2021, 10.00 - 11.30 Uhr
Dozentin: Silke Kühlich, Syndikusrechtsanwältin, bad-Landesreferentin für Mecklenburg-Vorpommern

 

Beitrag:
für bad e.V. – Mitglieder              kostenlos

Web-Seminar

Sie haben noch keine Erfahrung mit bad-Web-Seminaren sammeln können? KEIN PROBLEM! Gerne erklären wir Ihnen jeden einzelnen Schritt in unserer Anleitung, welche Sie hier einsehen können!

Gerne steht Ihnen das Referat Fort- und Weiterbildung auch vor, während und nach unserer Veranstaltung telefonisch unter der Rufnummer 0201-354001 für Rückfragen zur Verfügung.